Tøff tøff - Mini













Tøfferud heisst hier eine beliebte Fernsehserie im Barne-TV (Kinderfernsehen). Meine Jungs lieben Züge! Das muss in den Genen der besseren Hälfte liegen, denn ich fahre lieber Auto. Ab und zu holen sich die Jungs die 2 Kisten mit der Holzeisenbahn raus und spielen den ganzen (na, sagen wir mal den halben Tag) vor sich hin...ohne Streit und meistens immer sehr konzentriert und vertieft im Spiel! Das Aufbauen macht ihnen dabei wohl am meisten Spass. Ich habe sie gestern mal beim Spielen fotografiert. Kinder zu fotografieren ist wirklich sehr sehr schwierig, zum einen sind Kinder ja recht klein und zum anderen auch sehr beweglich und ständig in Action. Da den richtigen Moment zu erwischen, ist also nicht ganz einfach und kann eine echt Herausforderung sein.
Hier meine ganz persönlichen Tipps (diese habe ich mir während meines Kunstsstudiums und im Laufe der Zeit selbst erarbeitet und nicht aus einem Fotobuch oder so ähnlich, daher übernehme ich an dieser Stelle keine Gewähr!):

1. Ganz wichtig ist es, Kinder auf Augenhöhe zu fotografieren. Das scheinen viele zu vergessen und fotografieren dann im Stehen von oben herab munter drauf los, aber die Kinder sehen dann immer so gedrungen aus auf den Bildern und das ist einfach schade, soo klein sind die Zwerge ja nun auch nicht und vor allem nicht so unförmig: riesiger Kopf und kurze Beinchen und gar kein Körper, so sehen Kinder wirklich nicht aus. Wenn also die Kinder auf dem Boden sitzen und spielen, sollte man sich ebenfalls auf den Boden setzen und fotografieren. Und wenn sie stehen, einfach in die Hocke gehen und schon befindet man sich auf deren Augenhöhe. Eigentlich ganz einfach, oder?

2. Kinder bewegen sich gerne und das sehr schnell. Also, um richtig schöne Schnappschüsse zu bekommen, sollte man ganz oft nacheinander auf den Auslöser drücken und vorher natürlich die richtige Einstellung dafür wählen. Das ist bei jeder Kamera anders. Die Blumeneinstellung ist es jedenfalls schonmal nicht! Auch sollte man darauf achten, dass der Hintergrund nicht ganz so verwirrend ist, unschöne Sachen wie Mülleimer, herumliegende Wäsche, Socken etc. bitte vorher aufräumen. Oder erst gar nicht die Kids vor einem solchen Hintergrund fotografieren! Und um richtig tolle Fotos zu bekommen, ruhig mal den Kindern Regieanweisungen geben. Das machen Fotografen mit ihren Models ja auch so, warum also nicht mit den (eigenen) Kids?

3. Ganz wichtig ist auch, dass man versucht, möglichst scharfe Bilder zu bekommen, meistens geht das mit der Digicam ja automatisch, die digitalen Reflexkameras können das sowohl manuell als auch automatisch. Einfach ausprobieren...der Hintergrund kann sogar verschwommen sein, das ist ein interessanter Effekt und im Moment sehr in. Hauptsache das Kind bzw. der Gegenstand (in meinem Fall das Spielzeug) sind schön scharf.

4. Und was mir auch oft bei anderen Fotos auffällt, ist die Grösse der abgebildeten Personen. Auf manchen Bildern muss man die Menschen erst suchen...aaah, da sind sie...mmmh, leider kann man da von den Menschen dann nicht mehr viel erkennen, v.a. keine Details und Gesichtsausdrücke oder so. Also, schön fokussieren! Mit der Digicam geht das auch, man muss nur nah genug ranzoomen. Mit der digitalen Spiegelreflex dreht man am Objektiv. Und natürlich hilft auch, schön nah ans Objekt zu gehen. Also bitte keine Berührungsängste haben, die Kinder beissen schon nicht!

So, das wars erstmal zum Thema Fotografieren von mir, klar sind einige Tipps sehr laienhaft, aber die meisten von euch haben ja auch nicht Fotografie studiert bzw. eine Fotografenausbildung gemacht und da braucht es oft halt ganz simple Tipps, die leicht umzusetzen sind. Von Brennweiten etc. habe ich auch keine Ahnung mehr...bzw. hat mich nie so interessiert, ich habe einfach munter drauf losfotografiert und irgendwie wurden die Bilder meistens auch was. Und das mit ner normalen Spiegelreflex, man stelle sich das mal vor! Daher: Übung macht den Meister! Und das gilt in der Fotografie ganz besonders. Heutzutage sollte das im digitalen Zeitalter doch kein Problem mehr sein, oder?

Das Mini habe ich übrigens mit den echt tollen Papieren der Serie "On the Go" von BoBunny gestaltet! Die Seiten sollen an Verkehrsschilder erinnern. So, und nun wünsche ich euch viel Spass beim Umsetzen der Tipps!

1 Kommentar

Tschenny hat gesagt…

Ein ganz wundervolles Mini,! Ich bin ganz begeistert vom Papier. Muss ich mir echt besorgen ;)

Vielen Dank auch für deine Tipps. Ich habe auch schon festegestellt, dass man die Welt mit Kinderaugen betrachten sollte um sie zu verstehen. :D

Sonnige Grüße!
Jenny