23 Juni 2021

Cardmaking [Florilèges Design]

Obwohl ich kein Französisch kann, finde ich die französische Firma Florilèges Design einfach nur toll. Ich setze in letzter Zeit eh gerne auf Materialien europäischer Produktion, da ich den Einheitsbrei aus USA einfach nicht mehr sehen kann. Gerade Firmen wie American Crafts mit ihren immer wiederkehrenden Themen, Muster und Farben langweilen mich. Es gibt natürlich Ausnahmen, Firmen wie Echo Paper Paper oder Carta Bell, Simple Stories, Stampin Up stellen weiterhin schöne Materialien her...natürlich hätte ich auch gerne sämtliche Stempel und Stanzen von Lawn Fawn und Pinkfresh Studio in meinem Sortiment, aber man kann nicht alles haben.



Die Firma Florilèges Design macht dabei eine Ausnahme. Ich liebe Frankreich als Urlaubsland sehr, v.a. die Provence und die Mittelmeerküste haben es mir angetan, obwohl ich auch gerne mal wieder nach Paris oder an den Atlantik fahren würde. In den 90er Jahren war ich oft dort. Das Leben war so unbeschwert, die Urlaube auch, es reichten eigentlich ein Baguette, ein Stück Käse und Rotwein zum Abendessen am Strand...eine meiner Lieblingsstädte in Frankreich ist Aix-en-Provence. Jedes Mal, wenn ich dort bin, komme ich zur Ruhe und kann mich sehr entspannen. Ich liebe es, bei einem guten Essen im Restaurant zu sitzen und die Menschen zu beobachten. Daher liebe ich wohl auch die ganzen Provence-Krimis, die mich dahin entführen. Die Krimis von Remy Eyssen kann ich dir nur empfehlen, aber auch die Krimis von Kay Rademacher sind es wirklich wert, gelesen zu werden. Wer also wie ich auf Frankreich steht, sollte sich diese Krimis nicht entgehen lassen. 



Die Designs von Florilèges Design erinnern mich an die ganzen Urlaube in Frankreich. Lavendel ist einer meiner Lieblingsblumen seit ich die großen Lavendelfelder in der Nähe von Grasse besucht habe.



Heute zeige ich dir drei wunderschöne Karten, die ich mit den Materialien von Florilèges Design und einem Stempel von Stampin Up gestaltet habe.



Diese Karten machen jedenfalls Lust auf einen schönen langen Urlaub in der Provence. Noch träume ich davon, aber im nächsten Sommer werden wir auf jeden Fall nach Frankreich fahren und dieses wunderschöne Land und die Leute wieder erleben dürfen. 


16 Mai 2021

Cardmaking

Wenn ich an Paris denke, muss ich an Coco Chanel und an meine zahlreichen Trips nach Paris denken. Die Designerin Coco Chanel hat die Stadt geprägt wie keine andere. Ihr erstes Parfüm passt einfach perfekt zu dieser Stadt. Paris bedeutet nicht nur Kunst und Kultur, sondern auch Mode und Kosmetik. Die folgenden Karten sind voller Motive, die die Stadt Paris zelebrieren.




Paris habe ich mehrmals besucht. Ich erinnere mich da noch an einer viertägige Reise mit meiner damals besten Freundin Ende der 80er Jahre. Das war ein Spaß. Tagsüber haben wir die Museen besucht und in Second Hand Läden geshoppt. Abends waren wir in den Clubs unterwegs, u.a. auch im legendären La Locomotive  (La Loco) neben Moulin Rouge. Ein Club, der sich über drei Etagen erstreckt.



Zurück kamen wir mit vielen tollen Designerstücken, die wir in den Second Hand Läden günstig erworben hatten. Sehr stolz war ich damals auf ein rosafarbenes Kostüm aus Denim von Jean Paul Gaultier, welches nach eigenen Recherchen heute ca. 1000 Euro wert wäre. Aber natürlich besitze ich das Kostüm der Linie Junior Gaultier natürlich nicht mehr. Fotos haben wir damals keine gemacht, es war die Zeit analoger Kameras und die wollte ich in Paris nicht mit mir herumschleppen. 



Übernachtet haben wir im Chateau Rouge in der Nähe eines Fischmarktes, okay das war jetzt nicht gerade die beste Kategorie, aber wir haben da eh nur übernachtet. Zum Glück hatten wir unsere eigenen Schlafsäcke dabei.



Ich erinnere mich gerne zurück an diese Reise in jungen Jahren. Ich vermisse Paris sehr und würde die Stadt gerne meinen beiden Jungs zeigen.

15 Mai 2021

Cardmaking [Maritime Karten]


Maritimes ist gerade sehr trendy, aber vielleicht liegt das auch an meinem Wohnort Hamburg. Hamburg hat ja nicht nur einen tollen Hafen, sondern auch einige Strände, die v.a. im Sommer recht gut besucht sind.

Die Karten, die ich hier gestaltet habe, sind ganz nach meinem Geschmack. Ich liebe das Maritime einfach. Ich liebe den Hafen, ich liebe den Strand, die Nord- und die Ostsee. Klar, Berge sind auch toll. Aber ich bin schon froh, dass ich hier hoch im Norden wohnen und arbeiten darf. Hamburg ist wirklich ein schönes Fleckchen Erde und man kommt schnell an den heiß geliebten Strand. 



Leuchttürme haben immer so eine Anziehungskraft. Die beiden Stempelsets, die ich hier so wunderbar kombiniert habe, passen wie die Faust aufs Auge. 



Die Kartenhintergründe habe ich mit verschiedenen Stempelkissen und viel Wasser gestaltet. Dazu habe ich weiße Aufleger mit der Packaging-Technik eingefärbt. Die Punkte sind mit Hilfe eines Stempels gestaltet worden.



Danach habe ich die Aufleger am Rand etwas distresst und auf die Kartenbasis aufgeklebt. Mit Hilfe der vielen gestempelten und ausgestanzten Motive habe ich dann drei verschiedene Kartenfronten gestaltet.



Das Stickgarn ist unterschiedlich eingefärbt und erinnert mich an Fischernetze. Die Karten verschicke ich diesen Sommer noch an liebe Freundinnen in ganz Deutschland. Einige habe ich ja schon seit Jahren nicht mehr gesehen.




 

05 April 2021

Scrapbook Layouts [7 Tage, 7 Sketche 2.0]

Die 7 Sketches von mel von Kreativsüchtig haben richtig viel Spaß gemacht. So viel Spaß, dass ich noch eine zweite Runde gedreht habe. Hier sind also meinen neuen 7 Layouts nach den gleichen 7 Sketches!

Das erste Layout zeigt ein paar Impressionen vom Hamburger Hafen. Ein Ort, den wir gerne besuchen. 




Natürlich muss bei solchen Besuchen ein Kaffee Togo her, beim Espresso House gab es dank des Lockdowns noch die alten Becher, die eigentlich für die Weihnachtszeit produziert und bestellt waren...macht nichts, der Kaffee schmeckt ja trotzdem lecker!




Das Thema Impfen und Impfreihenfolge erhitzt derzeit die Gemüter. Als Lehrerin an einer weiterführenden Schule mit Inklusion gehöre ich zur zweiten Gruppe, die zur Zeit geimpft wird. Vor dem Termin hatte ich ganz schön Bammel, weniger vor der Spritze (in meinem Fall gab es zum Glück Comirnaty von BioNTech), sondern ich hatte viel mehr Angst vor den ganzen Menschen und dem riesigen Impfzentrum in Hamburg...aber es lief bis auf ein Missverständnis bei der Anmeldung alles ganz smooth. Die Mitarbeiter*innen dort sind super freundlich und stets um einen bemüht. Die Ärztin, die mir die Spritze gegeben hat, war super freundlich und auch im Ruheraum kümmerte man sich liebevoll um die Menschen. Das Foto zeigt ein Graffiti auf dem Weg zu den Messehallen und drückte sehr gut meine Stimmung an dem Tag aus.






Ja, der Hamburge Hafen hat schon was, v.a. wenn die Sonne scheint und dank der Pandemie kaum Leute unterwegs sind.





Dieses Foto ist ebenfalls am Hafen aufgenommen worden und zeigt die typische Bebauung in der Hafencity, modern mit dem gewissen Etwas!




Ja, manchmal gönnen wir uns zwischendurch ein paar leckere Donuts! Meine Kids liebe sie über alles, noch mehr als Berliner oder Rui.




Bei der ersten Runde 7 Tage, 7 Sketches habe ich ein Layout mit meinem Arbeitsplatz gezeigt. Heute zeige ich ein Layout mit Detailfotos. Beide Layouts werden so nebeneinander im Album eingeheftet werden.





Schaffe ich noch eine dritte Runde? Ich habe aktuell keine Fotos mehr, die ich verscrappen könnte, aber vielleicht drucke ich mir heute noch ein paar aus. Mal schauen! Allen guten Dinge sind drei und vielleicht siehst du ja hier bald ein paar neue Layouts mit den gleichen Sketches. Witzig wäre das ja! 

02 April 2021

Scrapbook Layouts [7 Tage, 7 Sketche]

Nach einer ganz langen Abstinenz habe ich mal wieder bei 7 Tage, 7 Sketche von Mel von Kreativsüchtig mitgemacht. Herausgekommen sind 7 schicke Scrapbook Layouts, die ich mit einem Kit gescrappt habe.

Die meisten Fotos stammen aus dem Jahr 2021 und die Layouts bilden jetzt den Grundstock für mein Album des aktuellen Jahres.

Das erste Layout zeigt mein aktuelles Arbeitszimmer, hier bin ich im Homeoffice, bereite meinen Untericht vor und von hier halte ich auch den Onlineunterricht ab. Damit ich mich wohl fühle, muss alles schick sein. Ich habe jetzt nicht so den minimalistischen Stil. Am gleichen Arbeitsplatz scrappe ich auch gerne in den Pausen oder gestalte Karten und Geschenkverpackungen.





Moderne Architektur zieht mich immer magisch an. Wollte ich früher vielleicht mal Architektin werden? Nein, so weit würde ich jetzt nicht gehen, ich bin doch eher der kreative Mensch, der gerne mit Materialien wie Papier, Farben, Stiften etc. arbeitet. Auch collagiere ich gerne oder mache Frottagen. Drucktechniken sind bei mir auch hoch im Kurs...aber die Faszination für Architektur bleibt und jedes Mal wenn ich in der Hafencity unterwegs bin, mache ich auch gerne Fotos, die ich bei Instagram poste!




Ich bin eine Liebhaberin von Tulpen und jeder Strauß wird fotografiert. Gerne poste ich diese Fotos bei Instagram. Jetzt im Frühling kaufe ich mir jede Woche einen neuen Strauß Tulpen. Diese Tulpe hier hat mir besonders gut gefallen!




Nächstes Jahr übernehme ich zusammen mit einer/m Kolleg*in eine 5. Klasse. Ich mache mir aktuell schon sehr viele Gedanken, wie ich mein zukünftiges Klassenzimmer einrichten möchte. Auf der Suche nach Ideen bin ich bei "thesuperheroteacher" fündig geworden. Diese ehemalige Lehrerin gestaltet zusammen mit ihrer Frau, einer Freundin und auch ihrer Mutter Klassenräume in den USA um. "Classroom makeover" heißt dafür der Fachbegriff. Die amerikanischen Lehrer*innen haben echt coole Ideen für toll gestaltete Klassenzimmer. Das Thema meines Klassenzimmers soll "Boho Rainbow" sein und LGBTQI+freundlich gestaltet werden. Dazu habe ich schonmal mit der Herstellung der Pompons in den typischen genderneutralen Boho Rainbow-Farben angefangen, die ich an den Fenstern aufhängen möchte. Alles wird in diesen Farben gestaltet werden. Ich bin schon sehr gespannt, ob es am Ende wirklich so aussehen wird, wie ich mir das gerade erträume!




Für dieses Layout habe ich ein älteres Foto verwendet, welches ich in meiner Fotokiste gefunden habe. Das Foto wurde in einem Café aufgenommen...unvorstellbar, dass wir früher so ungezwungen in Cafés unseren Kaffee Latte trinken konnten! Das Foto erinnert mich an andere Zeiten, die eigentlich noch gar nicht so lange her sind. Ich vermisse diese Momente wirklich sehr!




In den Märzferien, in denen wir eigentlich Skifahren wollten, aber aufgrund der Pandemie natürlich nicht nach Österreich fahren durften...war ich ein paar Mal mit beiden Jungs in Hamburg am Hafen unterwegs. Die Hafencity ist derzeit ein ruhiger Ort unter der Woche, es sind kaum Menschen unterwegs, da die meisten Menschen zu Hause im Homeoffice sind.





Das letzte Layout zeigt noch mehr Tulpen. Ich liebe diese Blumen einfach. Das Layout ist entsprechend farbenfroh, genau wie die Tulpen! 



So, das waren meine 7 Layouts, die ich nach den 7 Sketchen von Mel gescrappt habe...und weil mir das so viel Spaß gemacht habe und ich endlich mein neues Album für das Jahr 2021 füllen möchte und hier noch viele schöne Fotos herumliegen, werde ich eine zweite Runde nach den genau gleichen Sketchen machen. Natürlich verwende dazu ein anderes Kit! Denn dieses hier ist schon fast komplett verbraucht!



15 März 2021

Scrapbook Layouts [Teil 3]

Heute zeige ich dir die neuen Layouts, die ich am Wochenende gescrappt habe. Ich hatte noch ein paar Fotos rumliegen, die ich unbedingt für mein 2018er-Album verscrappen wollte. Die Fotos habe ich auf unserem Kurztrip nach Göteborg gemacht. Damals war ich mit beiden Jungs viel in der Innenstadt unterwegs während mein Mann auf einer Konferenz war. Natürlich haben wir eine kleine Espresso House-Tour gemacht. Diese Café-Kette hat ihren Ursprung in Schweden und mittlerweile gibt es die auch in Hamburg. Ich liebe den Vanilla Latte dort und natürlich die leckeren Kanelbullar, die für den deutschen Markt übrigens in Malmö hergestellt werden.




Damals haben wir in einem schicken Hostel übernachtet. Der Frühstücksraum hatte diese bezaubernde Sitzecke, wo man abends auch abhängen und fernsehen konnte. So gemütlich! Für das Layout habe ich tief in die Restekiste gegriffen...die Teile hatte ich bereits im Vorfeld mal ausgestanzt und auch den goldenen Hintergrund hatte ich mal irgendwann gestaltet. Das sogenannte UFO ist endlich fertig und darf ins Album!





Wenn man die Layouts so sieht, könnte man meinen, ich wäre ein Kaffeejunkie, aber das stimmt natürlich nicht. Normalerweise trinke ich einen Latte am Tag, meistens morgens zum Frühstück mit Overnight Oats. Doch im Urlaub trinke ich gerne mal einen Kaffee im Café. Man kann im Espresso House meisten sehr schön sitzen und hat dann auch seine Ruhe, da man in diesem Café wie bei Starbucks seinen Kaffee am Tresen bestellt. Viele Schweden nutzen das Café auch gerne als Arbeitsplatz.





Mein erstes Espresso House Erlebnis hatte ich tatsächlich in Oslo. Auf Aker Brygge gibt es das Café direkt am Hafen mit einer tollen Aussicht auf den Oslofjord. Natürlich ist es dort immer voll und es ist schwierig, dort einen freien Platz zu ergattern. In Göteborg und auch Stockholm ist das einfacher, die Cafés sind meistens nicht sehr voll, da sich viele Touris nicht hinein verirren, die gehen lieber in die überteuerten Cafés, die speziell für Touristen gedacht sind! In Stockholm befinden sich diese teuren Cafés in Gamla Stan und in Göteborg in der Haga Nygata.




Espresso House ist übrigens nicht wie Starbucks...diese Cafékette zieht doch ein etwas anderes Publikum an. Im Espressohouse findet man eher den hypen Typen, junge Erwachsene und Eltern mit kleinen Kindern, Jugendliche frequentieren diese Kette eher nicht. Ist wohl nicht trendy genug und für Instagram-Fotos taugt das Logo wohl nicht so...kennt doch keiner ausserhalb Skandinaviens und Hamburgs.

Ich jedenfalls bin ein ganz großer Fan und lasse Starbucks links liegen seit es Espresso House auch in Hamburg gibt!