By the Sea













Sind die neuen Papiere der Serie "Wave Searcher" von Fancy Pants Designs nicht superschön? Ich liebe die Motive und die Farben. Und da ich die Fotos vom Mallorca-Urlaub 2008 noch nicht so richtig verscrappt habe, habe ich mit den wenigen Strandfotos ein mini Mini nach der Vorlage von hier gemacht. Daphne hat ja auch letztens eins gepostet und das hat mich so begeistert, dass ich natürlich auch so eins haben wollte. Der Grosse ist hier auf den Fotos noch ein ganz Kleiner, 4 Jahre war er damals alt.

Remember Haarlem - Mini







Aaaah, ist die neue Serie "Double Dutch" von Lily Bee Designs nicht ein Hingucker? Ich hatte zwar nur einen einzelnen Bogen Papier zur Verfügung, aber das heisst ja nicht, dass man aus einem Papier nichts Tolles zaubern könnte. Ich habe ein mini Mini nach einer Anleitung von dieser wunderbaren Scrapperin gestalten können und es gefällt mir sehr gut. Alphas und Sticker sind von Cosmo Cricket und Jenni Bowlin.
Die Fotos aus meiner "alten" Heimat passen perfekt zum Papier, da Haarlem ja in den Niederlanden liegt und nicht, wie vielleicht viele denken, ein Stadtteil in New York ist, denn der heisst zwar ähnlich, wird aber nur mit einem a geschrieben.
Dieses Mal habe ich kein Journaling dazu gemacht, denn die Fotos sollen mich an meinem kurzen Aufenthalt von ca. 6 Monaten in den Jahren 1990/91 und an die zahlreichen Besuche dort erinnern. Das letzte Mal war ich im März 2011 in Haarlem, da entstanden auch diese Fotos. Haarlem hat echt schöne Ecken und ich freue mich schon auf das nächste Mal, wenn wir wieder für eine Woche in die Niederlande fliegen, hoffentlich noch dieses Jahr im Herbst!

Friday Inspiration #6




Statt Blumen kann man (Schwieger-)Müttern, Omas, Freunden oder Bekannten auch gerne mal eine kleine Geschenktüte mitbringen. Darin kann man wunderbar Süssigkeiten oder eine Kräuter- bzw. Wildblumensamenmischung reintun. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.
Für mein heutige Freitagsinspiration habe ich einfache Tütchen aus Kraftpapier ein wenig mit Papieren der Serien "This & That Charming" und "This & That Graceful" aufgehübscht! So etwas geht ganz schnell und wenn der Blumenladen schon zu hat und man sonntags spontan zum Kaffee eingeladen wird und man trotzdem etwas Nettes mitbringen möchte, ist eine solche Tüte natürlich einfach ideal.
Die Idee für diese "Treatbags" habe ich auf dem neuen Blog von Echo Park Paper entdeckt. Schaut dort doch einfach auch mal vorbei, da gibts noch mehr hübsche Ideen für die wundervollen Papiere von Echo Park!

Kleine Geschenkverpackungen





Die wunderbar festen Papiere mit leichter Textur von Teresa Collins aus der Serie "Fabrications" eignen sich wirklich hervorragend für kleine Geschenkverpackungen. Darin kann man Pralinen, Bonbons, kleine Plätzchen oder Mini Cupcakes verschenken. Zusammen mit einem kleinen Geschenkkärtchen ist das ein nettes Mitbringsel.
Die Idee für eine solche hübsche Verpackung habe ich hier gefunden und hier gibt es einen Anleitung dazu. Ich habe das Falzbrett von Martha Stewart verwendet und die Anleitung vorher nicht ausgedruckt, das war mir nämlich zuviel Aufwand. Ich habe einfach das Muster nachgefalzt, das geht auch sehr gut. Man sollte dafür aber schon ein gewisses Gefühl für Proportionen entwickelt haben, ansonsten empfehle ich wirklich, die Vorlage auszudrucken und diese dann auf CS oder PP zu übertragen. Die Sticker sind von American Crafts aus der Serie "Garden Cafe", die passen einfach wunderbar zur Thematik!
Nun wünsche ich euch viel Spass beim Falten und Nachgestalten!

Tøff tøff - Mini













Tøfferud heisst hier eine beliebte Fernsehserie im Barne-TV (Kinderfernsehen). Meine Jungs lieben Züge! Das muss in den Genen der besseren Hälfte liegen, denn ich fahre lieber Auto. Ab und zu holen sich die Jungs die 2 Kisten mit der Holzeisenbahn raus und spielen den ganzen (na, sagen wir mal den halben Tag) vor sich hin...ohne Streit und meistens immer sehr konzentriert und vertieft im Spiel! Das Aufbauen macht ihnen dabei wohl am meisten Spass. Ich habe sie gestern mal beim Spielen fotografiert. Kinder zu fotografieren ist wirklich sehr sehr schwierig, zum einen sind Kinder ja recht klein und zum anderen auch sehr beweglich und ständig in Action. Da den richtigen Moment zu erwischen, ist also nicht ganz einfach und kann eine echt Herausforderung sein.
Hier meine ganz persönlichen Tipps (diese habe ich mir während meines Kunstsstudiums und im Laufe der Zeit selbst erarbeitet und nicht aus einem Fotobuch oder so ähnlich, daher übernehme ich an dieser Stelle keine Gewähr!):

1. Ganz wichtig ist es, Kinder auf Augenhöhe zu fotografieren. Das scheinen viele zu vergessen und fotografieren dann im Stehen von oben herab munter drauf los, aber die Kinder sehen dann immer so gedrungen aus auf den Bildern und das ist einfach schade, soo klein sind die Zwerge ja nun auch nicht und vor allem nicht so unförmig: riesiger Kopf und kurze Beinchen und gar kein Körper, so sehen Kinder wirklich nicht aus. Wenn also die Kinder auf dem Boden sitzen und spielen, sollte man sich ebenfalls auf den Boden setzen und fotografieren. Und wenn sie stehen, einfach in die Hocke gehen und schon befindet man sich auf deren Augenhöhe. Eigentlich ganz einfach, oder?

2. Kinder bewegen sich gerne und das sehr schnell. Also, um richtig schöne Schnappschüsse zu bekommen, sollte man ganz oft nacheinander auf den Auslöser drücken und vorher natürlich die richtige Einstellung dafür wählen. Das ist bei jeder Kamera anders. Die Blumeneinstellung ist es jedenfalls schonmal nicht! Auch sollte man darauf achten, dass der Hintergrund nicht ganz so verwirrend ist, unschöne Sachen wie Mülleimer, herumliegende Wäsche, Socken etc. bitte vorher aufräumen. Oder erst gar nicht die Kids vor einem solchen Hintergrund fotografieren! Und um richtig tolle Fotos zu bekommen, ruhig mal den Kindern Regieanweisungen geben. Das machen Fotografen mit ihren Models ja auch so, warum also nicht mit den (eigenen) Kids?

3. Ganz wichtig ist auch, dass man versucht, möglichst scharfe Bilder zu bekommen, meistens geht das mit der Digicam ja automatisch, die digitalen Reflexkameras können das sowohl manuell als auch automatisch. Einfach ausprobieren...der Hintergrund kann sogar verschwommen sein, das ist ein interessanter Effekt und im Moment sehr in. Hauptsache das Kind bzw. der Gegenstand (in meinem Fall das Spielzeug) sind schön scharf.

4. Und was mir auch oft bei anderen Fotos auffällt, ist die Grösse der abgebildeten Personen. Auf manchen Bildern muss man die Menschen erst suchen...aaah, da sind sie...mmmh, leider kann man da von den Menschen dann nicht mehr viel erkennen, v.a. keine Details und Gesichtsausdrücke oder so. Also, schön fokussieren! Mit der Digicam geht das auch, man muss nur nah genug ranzoomen. Mit der digitalen Spiegelreflex dreht man am Objektiv. Und natürlich hilft auch, schön nah ans Objekt zu gehen. Also bitte keine Berührungsängste haben, die Kinder beissen schon nicht!

So, das wars erstmal zum Thema Fotografieren von mir, klar sind einige Tipps sehr laienhaft, aber die meisten von euch haben ja auch nicht Fotografie studiert bzw. eine Fotografenausbildung gemacht und da braucht es oft halt ganz simple Tipps, die leicht umzusetzen sind. Von Brennweiten etc. habe ich auch keine Ahnung mehr...bzw. hat mich nie so interessiert, ich habe einfach munter drauf losfotografiert und irgendwie wurden die Bilder meistens auch was. Und das mit ner normalen Spiegelreflex, man stelle sich das mal vor! Daher: Übung macht den Meister! Und das gilt in der Fotografie ganz besonders. Heutzutage sollte das im digitalen Zeitalter doch kein Problem mehr sein, oder?

Das Mini habe ich übrigens mit den echt tollen Papieren der Serie "On the Go" von BoBunny gestaltet! Die Seiten sollen an Verkehrsschilder erinnern. So, und nun wünsche ich euch viel Spass beim Umsetzen der Tipps!

Spring and Summer - Mini









Die neue Serie "Alora" von BoBunny klingt ja für mich eher nach Urlaub auf Hawaii, aber man kann sie durchaus für "normale" Fotos aus der Heimat verwenden. Ich habe zum Beispiel ein Blumen-Mini mit Blumen von verschiedenen Jahreszeiten gestaltet. Die Fotos und die Papiere passen perfekt zueinander. Da ich keine passenden Embellishments hatte, habe ich halt welche selbst gemacht, mit ein paar wenigen Punches und ein wenig Bling geht das ja ganz schnell!

Howdy Doody und Dilly Dally






Na, diese 2 hübschen Namen klingen doch schon nach Ferien auf dem Reiterhof! Die Karten jedenfalls sind bestimmt was für Pferdeliebhaber (v.a. diese Karte mit der Rosette) und andere, die gerne ihre Ferien und Wochenenden auf dem Land verbringen.
Wir wohnen übrigens mitten auf dem Land, zwar ganz in der Nähe von Oslo, aber halt auf dem Land, mit ganz vielen Bauern- und Pferdehöfen um uns herum. Eine Klassenkameradin von Emil wächst auf einem solchen Hof auf und wird täglich mit dem Pferd oder mit der Pferdekutsche zur Schule gebracht, da spart man sich auf jeden Fall die Benzinkosten!
Die Karten sind mit der Serie "Miss Caroline" und zwar mit "Howdy Doody" und "Dilly Dally" von My Minds Eye entstanden. Mit den Pearl Swirls hatte ich so meine Schwierigkeiten, aber gut, am Ende landeten sie doch mehr oder weniger auf den Karten. Echte Swirl-Profis können das sicherlich besser! Die Stempel sind von My Minds Eye und American Crafts, die Alpha Sticker von Prima Marketing.

Und vergesst nicht meine Verlosung! Wer die richtige Serie errät, könnte bald eine schöne Karte mit Papieren und Embellishments der Serie "Neapolitan" von Dear Lizzy by American Crafts im Briefkasten haben! Hier gibts die Details.