Von Blumen und Glückspilzen

Endlich blühen unsere Tulpen im Garten. Es wurde auch wirklich Zeit. Heute ist auch die Zeit gekommen, die drei Glückspilze der großen Verlosung bekannt zu geben. Vielen Dank für die lieben und netten Kommentare. Leider können nur 3 von euch gewinnen. Mein Mann hat heute morgen beim Frühstück folgende Teilnehmerinnen gezogen:

Der erste Preis geht nach Österreich:

Claudia (Familie und kreatives Chaos)

Der zweite Preis geht nach Deutschland:

Birgit (Sonnenphaenomen und mehr)

Und der dritte Preis geht nach Groß-Britannien:

Daphne (dapfnie.design)

Gratulerer! Bitte schickt mir eure Adresse an folgende E-Mail-Addi: denlillehavrue(at)gmail(dot)com, damit ich euch so schnell wie möglich, den Gewinn zuschicken kann.

Bitte seid nicht allzu traurig, wenn ihr nicht gewonnen habt. Bald gibt es eine neue Verlosung. Einen Anlass dafür findet sich immer!

Ich wünsche euch noch einen schönen, sonnigen Tag. Liebe Grüße, Maja

Kettenkarussell im Prater


Shimelle Laine hat immer so tolle Ideen für Layouts. Einfach genial. Und so eine schöne, bunte und doch etwas überladene Seite habe ich heute auch mal eben gestaltet.. Abwechslung muss sein und ich finde das passt auch gut zum bunten Kettenkarussell.

Wien

Wien ist einfach eine tolle Stadt und am liebsten würde ich gleich nochmal hinfliegen. Ja, wenn das Wörtchen wenn nicht wäre...Das Layout ist ein Scraplift und es ist einfach ein "klassisches" Layout ohne viel Schnickschnack und Schischi. Das Original kann man auf Seite 30 des ersten Ideas Book von Scrapbook Inspirations bewundern. Wer diese "Zeitschrift" noch nicht hat, kann das Heft ja bald bei mir gewinnen! Siehe Post unten...

Riesenrad

Ich mag Riesenräder! Das Rad in Wien ist wohl das Berühmteste. Ursprünglich hatte es 30 Waggons, heutzutage sind es nur noch 15. Warum die anderen 15 Stück abmontiert wurden, weiß ich nicht wirklich. Vielleicht aus Sicherheitsgründen? Das Teil ist ja auch ziemlich alt. Aber Spaß macht es trotzdem für viel Geld einmal eine Runde zu drehen.10 Minuten geht das Ganze. Man kann auch ein Candle-Light-Dinner buchen, aber das ist doch eher was für frisch Verliebte ohne Kinder oder mit einem sehr guten Babysitter ;)

Happy Boy

Kaum zu Hause angekommen, wird schon wieder losgelegt und gescrappt, nachdem die Wäscheberge bewältigt und das komplette Haus geputzt worden sind. Was für eine Arbeit, aber es lohnt sich!
Der Kleine ist im Moment gar nicht so glücklich, er liegt mit Fieber auf dem Sofa und schläft tief und fest. Der Wetterumschwung von heiß und regnerisch zu kalt und sonnig(!) hat ihm wohl nicht so gut getan. Der Kleine tut mir echt Leid, aber bei Fieber kann man nicht viel machen ausser Abwarten und Teetrinken. Wenns weiter steigt, bekommt er ein Zäpfchen, aber erstmal warte ich noch ab. Das Foto ist auf dem tollen Abenteuer-Spielplatz im Tiergarten Schönbrunn in Wien entstanden. Ein seltener Schnappschuss. Süß isser, oder? Ja, und das LO ist mal wieder ein Scraplift. Das Original gibts bei der lieben Daphne zu sehen..

Tiergarten Schönbrunn

Am Donnerstag waren wir im Tiergarten Schönbrunn. Emil wollte ja eigentlich schon am Anfang der Woche hin, aber ich zögerte es noch hinaus, um noch ein Highlight zum Schluss unserer Wien-Reise zu haben. In der Nacht davor regnete es nur, ich hatte schon befürchtet, wir würden einen regnerischen Tag im Zoo verbringen, aber es kam zum Glück anders. Die Sonne schien und es war einfach ein perfekter Tag. Emil kannte die meisten Tiere beim Namen. Beide Jungs waren begeistert. Zum Glück gab es auch einen wunderschönen Abenteuer-Spielplatz auf dem beide Jungs wie wild tobten.

Haus des Meeres

Im Flakturm, einem Relikt aus dem 2. Weltkrieg befindet sich das Haus des Meeres. Meine Jungs wollten heute gerne Tiere sehen, da wir aber morgen erst in den Zoo gehen, bin ich mit beiden zu diesem einzigartigen Aquazoo in dieser Art gefahren. Der Eintritt war zwar hoch, hat sich aber gelohnt. Wir haben viele tolle, schöne und auch sehr gefährliche Meeresbewohner gesehen. Schade war nur, dass viele Jugendliche heutzutage sehr lauffaul sind und die ganze Zeit über den einzigen Lift besetzt haben, sodass ich den Buggy samt Inhalt (der Kleine) mühsam die Treppen rauf und runter schleppen durfte. Ein Mitarbeiter sagte mir, am Wochenende wäre es nicht ratsam, den Turm zu besuchen. Da würde man gar nicht in den Lift reinkommen. Aha. Jetzt denken sich einige, wozu hat sie überhaupt den Buggy mit dem Kleinen geschleppt? Tja, wer ihn kennt, kann das Folgende bestätigen: der Kleine ist ein großer Wirbelwind, der schnell mal abhaut und nicht mehr zurückkommt. Das Risiko war mir einfach zu groß, ihn auf 10 Etagen zu suchen ;-) Die Fotos habe ich unten in der Lobby aufgenommen, gemalt wurde das bunte Meeresbild von einem Künstler. Fotos von den Fischen und Haien zeige ich hier nicht. Jeder weiß, wie Fische aussehen, oder? Wer aber mehr über das Haus des Meeres erfahren möchte, sollte mal hier gucken gehen.

Noch ein paar Fotos von Wien

Friedensreich Hundertwasser

Vor etlichen Jahren als ich Kunst an der Pädagogischen Hochschule studiert habe, habe ich mal ein Bild im Stil von Hundertwasser für meinen damaligen Feund gemalt. Als die Freundschaft zu Ende war, verschwand auch leider das Bild. Heute wie damals fasziniert mich Hundertwasser, der ja in der Kunstwelt leider seinen Platz nicht gefunden hat, er wurde mit seinen Visionen eigentlich von den Kunstkritikern nicht so richtig Ernst genommen. Seine Bilder und seine Häuser sind aber märchenhaft. Hundertwasser, der in Wien geboren ist, ist mit seinen Ressourcen immer sehr vorsichtig umgegangen. Er verschwendete seine Farben nicht, sondern brauchte die Farbtuben wirklich bis zum Schluss auf. Er machte sich viele Gedanken über den Menschen und die Rolle der Natur. Die Natur war ihm sehr wichtig. Das Hunderwasserhaus in Wien ist ein Anziehungspunkt für jung und alt. Viele Menschen kommen im Rahmen einer Stadtführung dort hin, machen ein paar Fotos (am Besten mit sich vor einer der zahlreichen bunten Säulen) und das wars. Die kleinen Details werden gerne übersehen. Dabei sind es doch gerade die Kleinigkeiten, die dieses Haus mitten in Wien und in der Nähe des Donaukanals, so schön erscheinen lassen: die Bäume und die Planzen, die aus den Fenstern wachsen, die zahlreichen reich verzierten und bunten Säulen, die kleinen Mosaike, die bunten Steine über jedem Fenster und die Balkone. Das Kunsthaus Wien, ebenfalls im gleichen Stil gebaut und verziert, zeigt in einer kleinen aber feinen Ausstellung einige Bilder von Hundertwasser und in den Schaukästen sind einige Projekte, die leider nicht alle verwirklicht wurden, zu sehen. Wer also mal nach Wien kommt, sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen, aber bitte nicht im Rahmen einer Stadtführung. Es macht eindeutig mehr Spaß, das alles selbst zu entdecken. Das zweite Foto zeigt übrigens das Kunsthaus Wien.

Prater

Heute waren im Prater in Wien. Das Riesenrad hat den Jungs sehr gefallen. Die Aussicht war einfach atemberaubend, obwohl das Wetter nicht so schön war. Autoscooter, Lilliput-Bahn und Hüpfburg waren die anderen Highlights. Es war ein toller Tag. Morgen gehen wir shoppen und am Mittwoch oder Donnerstag geht es in den Zoo, mal sehen.